Die Telematikinfrastruktur kommt. Für eine bessere Patientenversorgung.

Telematikinfrastruktur

Die Telematikinfrastruktur vernetzt schrittweise alle Akteure des Gesundheitswesens und gewährleistet einen sicheren Austausch von Informationen über die Sektoren hinweg. Seit Dezember 2017 wird die Telematikinfrastruktur bundesweit im Gesundheitswesen eingeführt. Nachdem bereits die meisten Arzt- und Zahnarztpraxen flächendeckend an die Telematikinfrastruktur angeschlossen sind, ist eine digitale Zusammenarbeit aller Leistungserbringer das Ziel. Die Vernetzung aller Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, medizinischer Versorgungszentren, Krankenhäuser, Apotheken, ambulanter und stationärer Pflegeeinrichtungen, Physiotherapeuten, Hebammen und Krankenkassen stehen dabei im Vordergrund.

Auf dieser Grundlage sind in diesem Jahr erste elektronische Anwendungen der eGK (elektronischen Gesundheitskarte) - der elektronische Medikationsplan, die elektronischen Notfalldaten, die qualifizierte elektronische Signatur (QES) und der Dienst für KIM (Kommunikation im Medizinwesen) – eingeführt worden und dienen der Verbesserung der Versorgung von Patientinnen und Patienten.

Geplant sind für 2021 die Dienste eRezepte, eAU (elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) und die elektronische Patiententakte. Höchste Priorität hat dabei die Datensicherheit, um die Daten und Rechte Ihrer Patienten jederzeit zu schützen.

TI READY CHECK

Der TI Ready Check dient der vorbereitenden Prüfung, ob die technischen Voraussetzung zur Einrichtung der Telematikinfrastruktur erfüllt sind. Sie können zwischen einem Selbstcheck oder einem vor Ort Termin durch einen zertifizierten TI Techniker wählen.

TI-Gematik-Check

TI-Gematik-Selbstcheck

INFORMATIONEN ZUR SMC-B KARTE UND DEM eHBA

Die SMC-B Karte (Security Module Card Typ B) dient zu Authentifizierung der Praxis in der Telematikinfrastruktur. Dabei stellt die Karte die Onlineverbindung über den Konnektor zur Gematik her.

Der eHBA der 2. Generation ermöglicht das digitale Signieren der Dienste in der Telematikinfrastruktur. Der eHBA 2. Generation ermöglicht den Praxen den Zugriff auf die elektronische Gesundheitskarte der Patienten.

SMC-B Karte bestellen

SMC-B aktivieren

eHBA bestellen

NOTFALLDATENMANAGEMENT UND eMP

Mit dem NFDM Modul haben Ärzte die Möglichkeit in Abstimmung mit den Patienten Notfalldaten auf die elektronische Gesundheitskarte (eGK) zu schreiben, zu ändern oder zu löschen. Dazu werden neben dem neuen eHBA (elektronischen Heilberufsausweis) der 2. Generation auch zusätzliche Kartenlesegeräte erforderlich, um im direkten Gespräch notfallrelevante Daten auf die Karten der Patienten schreiben zu können.

Gespeichert werden können zum Beispiel folgende Daten: Blutgruppe, Diagnosen, Medikationen, Unverträglichkeiten oder CAVE-Hinweise, Kontaktdaten von Angehörigen. Ein direkter Zugriff auf persönliche Erklärungen wie Patientenverfügung oder auf einen Organspende-Ausweis ist ebenfalls möglich.

Notfallrelevante Daten in CGM MEDISTAR eintragen? – Ganz einfach!

CGM MEDISTAR bietet Ihnen das NFDM-Modul an, um die in der Patientenakte hinterlegten Daten komfortabel auf die eGK zuschreiben, oder in CGM MEDISTAR zu übertragen.

Durch das E-Health-Gesetz haben Versicherte, die mindestens drei verordnete Arzneimittel gleichzeitig einnehmen, seit dem 01.10.2016 Anspruch auf Erstellung und Aushändigung eines Medikationsplans in Papierform. Die Vorteile des Bundeseinheitlichen Medikationsplans (BMP) liegen auf der Hand. Mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) und dem elektronischen Medikationsplan (eMP) wird nun im Zuge der Telematikinfrastruktur die nächste Stufe erreicht und der jeweils aktuelle Medikationsplan des Patienten auf seiner eGK gespeichert.

Durch den Einsatz des eMP erhöht sich die Therapiesicherheit, da alle an der Behandlung beteiligten Leistungserbringer mit Einwilligung des Patienten jederzeit Einsicht in die Patientenmedikation haben. Das Risiko unerwünschter Arzneimittelwechselwirkungen* sowie die Gefahr von Fehl- und Doppelverordnungen wird verringert.

*Voraussetzung ist das ipC3 inkl. i:fox/THERAFOX PRO

Bestellformular NFDM

Bestellformular eMP und CGM BMP

Bestellformular eMP Upgrade

Das sind Ihre Vorteile:

  • Das E-Health-Gesetz hat zum Ziel, die Wirtschaftlichkeit, Qualität und Transparenz in der Patientenversorgung zu verbessern.
  • Papierloser und sicherer Datenaustausch.
  • Zeitersparnis durch Minimierung von aufwändigen Kommunikationsprozessen.

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an!

Tel. +49 (2182) 8268-66

E-Mail vertrieb@pcv.de

Oder verwenden Sie das Kontaktformular.

zum Kontaktformular

ANMELDUNG ZU UNSEREM NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell. Wir informieren Sie über wichtige Themen rund um Ihre IT!

zum Newsletter